Back to Top

im Herzen des Pfälzerwaldes

Author Archives: Alexander Peifer

Pfalzwerke vergrößern Netzgebiet

Die Gemeinden Stelzenberg und Krickenbach entscheiden sich für die Pfalzwerke Netz AG als zukünftigen Netzbetreiber Die Ortsgemeinden Stelzenberg und Krickenbach im Landkreis Kaiserslautern haben in ihren Gemeinderatssitzungen die Vergabe der Stromkonzessionen an die Pfalzwerke Netz AG beschlossen.

Mit der Vertragsunterzeichnung am vergangenen Freitag, 19. März 2021, wird die Pfalzwerke Netz AG ab 01. Januar 2022 der Betreiber der Elektrizitätsverteilernetze in den beiden Gemeinden. Der so genannte „Wegenutzungsvertrag“ gilt für 20 Jahre.
Fritz Geib, Ortsbürgermeister von Stelzenberg, sieht in der Entscheidung für die Pfalzwerke Netz AG gleich mehrerer Vorteile:
„Die Pfalzwerke bringen neben ihrer Jahrzehnten langen Erfahrung auch eine moderne und umfassende technische Ausstattung mit. Außerdem verschaffen wir uns als Gemeinde durch die Konzessionsvergabe Freiräume, die es ermöglichen, uns auf weitere wichtige Kernaufgaben zu konzentrieren.“ Bereits seit Januar 2020 besteht zwischen der Pfalzwerke-Gruppe und den beiden Gemeinden Stelzenberg und Krickenbach im Rahmen der kaufmännischen und technischen Betriebsführung der Gemeindewerke eine strategische Partnerschaft.
Für Marc Mundschau, Vorstand der Pfalzwerke Netz AG, ist die Konzessionsvergabe eine wichtige Weichenstellung für beide Seiten: „Mit unserer Kompetenz und dem Überblick als größter Netzbetreiber in der Pfalz können wir als Partner der Kommunen zukünftige Anforderungen an die Energie-Infrastruktur, wie sie sich z. B. durch die Elektromobilität ergeben, bereits heute fundiert planen und durch konsequente Investitionen vorausschauend absichern. Der Begriff Zukunft für uns als Pfalzwerke-Gruppe ist daher ganz fest verbunden mit strategischen Partnerschaften und einem klaren Bekenntnis zur Region.“
Der Konzessionsvertrag bietet den Bürgerinnen und Bürgern beider Gemeinden die Möglichkeit, eine sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Energieversorgung für die nächsten Jahrzehnte zu erhalten. Aktuell hält die Pfalzwerke Netz AG die Konzessionen in 429 Gemeinden. Darüber hinaus erbringt der größte Energieversorger in der Pfalz und dem Saarpfalzkreis Dienstleistungen für viele weitere Stadt- und Gemeindewerke in kaufmännischen und technischen Bereichen. Dazu gehören unter anderem Portfoliomanagement, Straßenbeleuchtung, Bereitschaftsdienste, Arbeitssicherheit und Notfallunterstützung im Falle von Versorgungsunterbrechungen.

Seit Montag gilt eine neue Allgemeinverfügung im Landkreis

Nach dieser neuen Allgemeinverfügung gilt auch eine nächtliche Ausgangssperre. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist damit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetags
grundsätzlich untersagt. Personen, die nicht im Kreis Kaiserslautern wohnen, dürfen sich in dieser Zeit nicht im Landkreis aufhalten. Ausnahmen von dieser Beschränkung gelten nur bei
Vorliegen eines triftigen Grundes.


Tagsüber ist der Aufenthalt im öfentlichen Raum nur alleine oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und einer Person eines weiteren Hausstands gestattet, wobei Kinder beider Hausstände bis einschließlich sechs Jahre nicht mitgezählt werden.
Die Außengastronomie ist geschlossen, Abhol- und Bringdienste sind weiterhin gestattet.


Geschäfte des Einzelhandels sind geschlossen, es ist jedoch weiterhin Terminshopping möglich für jeweils eine Person bzw. Angehörige eines Hausstandes.
Von der Regelung des Terminshoppings ausgenommen sind weiterhin unter anderem Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel, Drogerien, Buchhandlungen, Baumärkte, Blumengeschäfte,
Gärtnereien, die geöfnet bleiben.

Körpernahe Dienstleistungen bei denen das Abstandsgebot nicht eingehalten werden kann, wie Kosmetik oder Tattoos, sind untersagt.


Lediglich Dienstleistungen, die medizinischen oder hygienischen Gründen dienen, wie bei der Fußpfege, der Physiotherapie oder bei Friseuren, sind erlaubt. Die Maskenpficht ist einzuhalten.
Im Amateur- und Freizeitsport in Einzelsportarten darf auf öffentlichen und privaten Sportanlagen nur im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand
Sport getrieben werden. Es gilt das Abstandsgebot.


Die Außenbereiche von Zoos, Tierparks, botanischen Gärten und ähnlichen Einrichtungen dürfen geöfnet bleiben, es gilt eine Vorausbuchungspficht.
Museen, Ausstellungen, Galerien, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen müssen komplett schließen.
Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sind nur als Einzelangebote zulässig. Der außerschulische Musik- und Kunstunterricht in Gruppen ist untersagt.

Der Proben und Auftrittsbetrieb der Breiten- und Laienkultur ist ebenso weiterhin untersagt.